Osteopathie und Kinderosteopathie

  

Kinderosteopathie

Das Ziel der osteopathischen Behandlung ist es das Wachstum des Kindes zu begleiten. Mittels sanfter Techniken unterstützt der Kinderosteopathie die freie Entfaltung der Selbstheilungskräfte. Dabei erspürt die Osteopathin auf verschiedenen Gewebsebenen die Momente im Leben des Kindes, die möglicherweise eine Blockade oder motorische Störung in der Entwicklung verursacht haben. 

 

 

 

Behandlungsbeispiele:
  •  Check-up von Neugeborenen und Babies
  •  Koliken
  •  Saugschwierigkeiten
  •  Schädeldeformitäten, Schieflage, Schiefhals, Skoliose
  •  Schlafstörungen
  •  Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität
  •  Kieferfehlstellungen
  •  Paukenergüsse
  •  und vieles mehr

 

 

 

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des osteopathischen Zentrums für Kinder (OZK) - www.ozk.at